Start Hilfe Impressum

Hauswirtschaftsraum

Waschmaschine, Bügelbrett und Vorräte: Oftmals wird der Hauswirtschaftsraum vernachlässigt – funktional soll er sein, das Aussehen ist eher zweitrangig. Doch eine gut organisierte Ablage hilft, das bisschen Haushalt noch ein bisschen angenehmer zu organisieren.

Unaufgeräumter Hauswirtschaftsraum vorher
  • Im Regal gibt es nur sehr begrenzt Stauraum.

  • Die Putzmittel sind zu groß für das Regal und stehen deshalb auf dem Boden herum.

  • Die Einrichtung besteht aus einzelnen Elementen, die nicht aufeinander abgestimmt sind, viel Platz brauchen und dabei wenig Stauraum bieten.

  • Das Bügelbrett muss aufwändig zusammengeklappt und verstaut werden, wenn es nicht gebraucht wird.

  • Herumliegende Kabel sind Stolperfallen. Außerdem sind sie nicht für den Feuchtraum geeignet. Sollte die Waschmaschine auslaufen, kann es gefährlich werden.

Kundin Hauswirtschaftsraum vorher

Mein Hauswirtschaftsraum

Der Hauswirtschaftsraum ist bei uns ein reiner Zweckraum. Ehrlich gesagt, bin ich jedes Mal froh, wenn ich wieder draußen bin. Dabei verbringen mein Mann und ich dort relativ viel Zeit: Für vier Personen Wäsche sortieren, manchmal noch vorbehandeln, waschen, bügeln und falten nimmt viel Zeit in Anspruch.

Um ein bisschen Stauraum zu schaffen, haben wir dort ein Kellerregal und einen Kleiderständer hineingestellt. Manche Sachen, wie beispielsweise das Waschmittel oder der Putzeimer, sind allerdings zu groß dafür. Vieles steht deshalb noch auf dem Boden herum und stört beim Saubermachen. Auch das Bügelbrett ist entweder im Weg oder muss jedes Mal nach dem Bügeln zusammengeklappt und weggestellt werden. Das herumliegende Kabel ist mir auch nicht ganz geheuer – ich weiß nicht, was passiert, wenn die Waschmaschine mal auslaufen sollte.

Ich glaube, wenn ich mich in dem Raum wohler fühlen würde, ginge mir die Hausarbeit leichter von der Hand. Was kann man da tun?

Tischler Hauswirtschaftsraum vorher

Ihr Hauswirtschaftsraum

Keine Sorge, Frau Müller, diese Frage stellen sich viele andere auch. Der Hauswirtschaftsraum ist in den meisten Familien ein viel genutzter Raum. Auf der anderen Seite ist es der Raum im Haus, der am häufigsten vernachlässigt wird, wenn es um die Einrichtung geht. Das ist schade, denn gerade Hauswirtschaftsräume sollten viel Stauraum bieten, gut auf die Arbeiten abgestimmt und so gestaltet sein, dass man sich dort wohlfühlt. Dann geht auch die Hausarbeit leichter von der Hand.

Man sieht sofort, dass die „Einrichtung“ in Ihrem Hauswirtschaftsraum rein zufällig zustande gekommen ist. Nichts passt zusammen. Dabei fehlen dringend benötigte Ablageflächen und Stauraum. Putzmittel und  andere Dinge stehen einfach auf dem Boden herum, weil die Fächer im einzigen Regal nicht groß genug sind.

Wichtig ist auch, dass die Elektrik für Feuchträume geeignet sein muss: In Räumen, in denen auch schon einmal der Boden unter Wasser stehen kann, sollten keine Mehrfachsteckdosen und Kabel am Boden herumliegen.

Hauswirtschaftsraum Skizze
Aufgeräumter Hauswirtschaftsraum nachher
  • Reling-Schubladen mit viel Platz auch für große Waschmittelflaschen.

  • Das bewegbare Element vor dem Schrank kann nach Bedarf hin- und hergeschoben werden. Dort ist beispielsweise Platz für Handtücher oder für die fertig gefaltete Wäsche, bevor sie weggeräumt wird.

    Bewegbares Element

  • Mit dem ausklappbaren Tritt kommt man leicht an die höchste Ebene heran.

  • An diesem Bügel können Kleidungsstücke für die Wäsche oder das Bügeln vorbereitet werden.

  • Hier ist neuer Stauraum für Vorräte, Getränkekisten oder Küchenutensilien, die nur selten gebraucht werden, entstanden.

  • Besonders praktisch ist das ausklappbare Bügelbrett, das ganz leicht in der Schublade verstaut werden kann.

Kundin Hauswirtschaftsraum nachher

Mein neuer Hauswirtschaftsraum

Seitdem alles so ordentlich, übersichtlich und sauber verstaut ist, halte ich mich viel lieber in unserem Hauswirtschaftsraum auf als vorher in dem kahlen Raum. Sogar das Wäsche waschen und bügeln, das ich ziemlich lästig finde, geht mir jetzt leichter von der Hand. Auch das Wischen und Sauberhalten des Raumes ist viel einfacher.

Ich hätte gar nicht gedacht, dass das Licht so einen großen Unterschied ausmacht: Vorher hatten wir nur ein Deckenlicht, jetzt gibt es Einbauleuchten, die ein viel angenehmeres Licht erzeugen. Überhaupt ist die gesamte Elektrik sehr gut integriert – es gibt keine herumliegenden Kabel mehr.

Ganz viel neuer Stauraum ist nicht nur für die Waschsachen und Putzmittel, sondern auch für Vorräte wie Marmeladen, Dosen und Wasserkisten entstanden, die jetzt nicht mehr in der Küche herumstehen. Dadurch haben wir auf einmal wieder Platz in den Küchenschränken. Sehr schön finde ich auch das flexible Element, das ich ganz leicht hin- und herschieben kann.

Tischler Hauswirtschaftsraum nachher

Ihr neuer Hauswirtschaftsraum

Ein Hauswirtschaftsraum sollte multifunktional sein: Er sollte ausreichend Stauraum für kleinere Dinge wie Reinigungsmittel und Vorräte, aber auch für größere wie Wäschekörbe und Bügelbrett bereitstellen. Dafür benötigt man Fächer und Schubkästen in unterschiedlichen Höhen.

Eine gute, maßgenaue Planung ist dabei unerlässlich, um den Raum optimal nutzen zu können. Das flexible Element, das auf zwei Schienen läuft, schafft hier zusätzlichen Stauraum, ohne dass eine weitere Wand benötigt wird. Praktisch sind auch die Elemente, die bei Bedarf ausgezogen werden können und sonst nicht stören: zum Beispiel Reling-Schubkästen, Tablare, die als Ablage zum Falten von Kleidungsstücken dienen können oder Ausziehstangen für Kleiderbügel.